29. August 2013

Sind wir wieder im Mittelalter?

Zugebenebermaßen wäre ich wirklich froh, wenn der Doktor mal zu mir kommen würde, denn ein wenig Mittelalter würde ich mir ungern entgehen lassen. Und sei es nur für einen Tag. Was jedoch einige Denk- und Vorgehensweisen angeht, bin ich eindeutig für die Neuzeit.

Heute gibt es von mir mal keinen Beautypost, sondern etwas Ernsteres. Es geht heute mal ums Shaming - und zwar in jeglicher Form. Sei es nun Fat/ Skinny/ Slut Shaming, Victim Blaming oder ähnliches... es ist einfach mittelalterlich. Und obwohl ich keine dieser ultra-feministischen Frauen bin, die bei dem kleinsten Pups "UNTERDRÜCKUNG!" schreien, denke ich, dass sich die Frauen mit dem Anprangern selbst ins mittelalterliche, unterdrückende Aus stellen.

Die Länge des Rocks entscheidet über den Grad an Respekt,
den man einer Frau entgegenbringen muss?
(Quelle)

Ausschlaggebend für diesen Post war die aktuelle Debatte um den Auftritt von Robin Thicke und Miley Cyrus auf dem VMAs (das Video dazu gibts hier). Ich möchte übrigens hinzufügen, dass ich Miley Cyrus keineswegs für eine supertolle Künstlerin halte. Sowohl Hannah Monatana als auch ihre Musik sind absolut nicht mein Fall - aber im Prinzip tut das hier ja auch gar nichts zur Sache.

Während Robin Thicke erst seit diesem Sommer recht bekannt ist, war Miley Cyrus durch ihre Serie "Hannah Montana" und ihr "Mädchen von nebenan"-Image schon seit Jahren berühmt. Teenie-Filme, Musicals, Singsang, alles toll. Miley Cyrus als Vorbild für viele kleine Mädchen.
Spätestens aber seit der Single und dem dazugehörigen Video zu "Can't be Tamed" wird allerdings auf ihr herumgehackt - und zwar einzig und allein aus dem Grund, weil sie mit ihren damals knapp 19 Jahren endlich aus der Disney-Schiene herausgebrochen ist und gezeigt hat, dass sie ein normales erwachsenes weibliches Wesen ist, mit allen Konsequenzen. Und ja, dazu gehört auch Sex.

Jetzt mal eine ernsthafte Frage: Muss man auf einer Person rumhacken, weil sie nicht mehr in das Bild passt, das man von ihr hat und erwartet?

Wenn man heute bloß ihren Namen bei Google eintippt, bekommt man haufenweise Einträge zu ihrem Auftritt bei den diesjährigen VMAs: "Skandalauftritt von Miley Cyrus!", "Miley Cyrus' 2013 VMA performance with Robin Thicke was uncomfortable...for everyone", "Watch Miley Cyrus' childhood-ruining performance!".... und so weiter.

Der Vergleich von Mileys Hintern mit einer recht hässlich gezeichneten, männlichen Comicfigur
ist noch einer der harmloseren "Witze", die zurzeit im Netz zu finden sind.
(Quelle)

Wieso wird da bitte in keinem Wort erwähnt, dass der gute Mr. Thicke seit Monaten mit einem Lied durch die Charts geistert, dass der ''rape culture'' zugeschrieben werden kann?

"Rape culture?"
Dazu gehört unter anderem, Frauen die Verantwortung zuzuschreiben, wenn sie vergewaltigt wurden: "Sie hätte sich ja auch was anziehen können!" - "Wenn sie so-und-so aussieht, ist sie selbst schuld!" (ja, es gibt Menschen, die so denken), Stichwort "Vergewaltigungsmythos" und "Victim Blaming".

''Ein Vergewaltigungsmythos besagt zusammengefasst, dass die Frau von Natur aus vom Mann überwältigt werden will und damit eine Vergewaltigung als Gewaltdelikt gar nicht existieren könne." (Quelle)

Selbst Behörden wie die Polizei oder Therapeuten fragen Opfer manchmal nach ihrer Kleidung, ihrem Auftreten, wieviel sie getrunken  hatten etc. - und ja, auch das ist ein Aspekt der "rape culture", nämlich das sogenannte "victim blaming". Dabei wird dem Opfer eingeprägt, dass es hätte anders laufen können, hätte es selbst nicht so viel getrunken, sich anders angezogen, nicht geflirtet o.ä.

(Quelle)

Und Robin Thicke's Lied "Blurred Lines" kann, wenn man sich die Lyrics mal genauer ansieht, durchaus dazu gehören:
Ok, now he was close
Tried to domesticate you
But you're an animal
Baby, it's in your nature
Just let me liberate you
You don't need no papers
That man is not your maker
And that's why I'm gon' take a
Good girl
I know you want it
I know you want it
I know you want it
You're a good girl
Auch das Original-Video zum Song, was entschärft in einem Werbespot für überteuerte Lautsprecher läuft, zeigt lauter nackte Models, die kokett um den Sänger herumtanzen.
Es ist also in unserer Gesellschaft okay, als Mann darüber zu singen, eine Frau "zu ihrem Glück zu zwingen" und sie als nach seinen Wünschen formbaren und erziehbaren Objekt darzustellen, aber keineswegs okay, sich als Frau genau diesem Bild entsprechend zu benehmen?

Es ist eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob man nun auf hautfarbene Lackoutfits steht oder ob man ein Mädchen hübsch findet, was ca. 80% der Zeit auf der Bühne ihre gigantische Zunge raushängen lässt, aber zu sagen, Miley Cyrus wäre eine "Schlampe" oder würde sich nuttig aufführen ist einfach ein Denkfehler.
Persönlichen Geschmack sollte man nicht mit allgemeinen Regeln gleichsetzen oder verwechseln.
Dasselbe gilt für das Fat oder Skinny Shaming: dass man selbst den Anblick einer 120kg schweren Frau in Dessous nicht mag sollte sich nicht darin äußern, dass man dickeren Frauen das Recht abspricht, sich in Dessous zu zeigen. Nur weil man selbst lieber "etwas zum Anfassen" hätte, muss man einer schlanken Frau nicht hinterherrufen, sie solle mal etwas essen.

Denn: Dein persönlicher Geschmack ist nicht allgemeines Gesetz.

(Quelle)

Auch das Argument der Vorbildrolle bei Miley Cyrus zieht hier nicht mehr: Kinder, die sich den Auftritt der jungen Frau angesehen haben, haben von ihren Eltern auch die Erlaubnis gehabt, sich abends vor den Fernseher zu setzen und ein Lied anzuhören, bei dem es wie normal darum geht, eine Frau wie ein Tier zu "zähmen".

Natürlich hatte Miss Cyrus immer eine gewisse Vorbildrolle, als sie ihre Verträge mit Disney hatte und mit Hannah Montana und ihrem braven Image durch das Nachmittagsprogramm huschte. Allerdings ist sie jetzt älter und erwachsener geworden- und jeder halbwegs normal denkende Elternteil kann sowas seinem Kind auch verständlich erklären.

Spannend bei der ganzen Sache ist auch, dass der Großteil der Kommentare zu Aussehen, Verhalten, "nuttig" oder nicht von Frauen kommt. Frauen haben sich viele Rechte erkämpft, sich für ihre Freiheiten und Gleichberechtigung in dieser Welt eingesetzt und gehen nun mit Kommentaren wie "Kurze Haare sind unweiblich!" oder "Ja, du bist ja selbst schuld, wenn du in Mini und High Heels raus gehst. Natürlich provoziert das die Männer!" wieder zurück in der Evolution. Mal abgesehen davon, dass Männer - erstmal allgemein gesehen - nicht unkontrollierbare, wilde Tiere sind oder auf Missbrauch, Vergewaltigung und Sexismus programmiert sind.
 
"Ja, und was kann ich dagegen tun?"
  • Kümmer dich nicht drum, was andere Leute tragen, wie sie sich die Haare färben, wie sie sich geben und mit wie vielen Männern oder Frauen sie schlafen. Es tut nichts zur Sache, ob dir ihr Auftreten gefällt oder nicht. Du würdest auch nicht auf der Straße beleidigt werden wollen, weil jemandem deine Jeans nicht gefällt. 
  • Es ist okay zu sagen: "Mir gefällt das nicht." Es ist nicht okay zu sagen: "Frauen/Männer wie du, sollten so etwas nicht machen."
  • Dein persönlicher Geschmack ist nicht allgemeines Gesetz - Ästhetik definiert sich nicht über Allgemeinheit.
  • Sex ist kein Ausdruckmittel gesellschaftlicher Anerkennbarkeit: Frauen, die viel Sex haben, sind keine Schlampen; Männer, die viel Sex haben, sind keine Helden.
  • Unterstütze Frauen, die wegen ihres Aussehens, ihres Sexualverhaltens, ihrer Figur oder ihrer Weiblichkeit angegriffen werden. Vor allem im Netz werden viele Mädchen und Frauen bombardiert mit sexistischen Äußerungen oder naiven, dummen Kommentaren - Cybermobbing kann lebensgefährlich sein!
  • Aber auch im realen Leben kannst du etwas tun: wenn du bemerkst, dass eine Frau genötigt wird, wenn sie sich sichtlich unwohl fühlt, wenn Männer sich (auch scherzhaft) mit sexistischen Sprüchen oder Gesten daneben benehmen: weise auf diesen Misstand hin. Betroffene sind oft vor Empörung, Scham oder Angst gelähmt.
  • Lerne, dich selbst zu lieben. Nur wer mit sich selbst zufrieden ist, muss sich nicht daran hochziehen, über andere zu urteilen.

Ich hoffe, ich konnte euch einen für mich wichtig gewordenen Punkt näher bringen und mich verständlich ausdrücken.

Was haltet ihr von dem Thema? Habt ihr euch damit schon einmal befasst?

Liebe Grüße, eure

Kommentare:

  1. danke, danke, danke. meine gedanken in worte gefasst :)

    AntwortenLöschen
  2. Ebenfalls ein dickes D A N K E!! Mein erster Gedanke zu deinem Text!!!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr nice :)
    Diese "Therapisten" :D :D :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Englisch: "therapist"; ich weiß, ich weiß. ^^

      Löschen
  4. iiih danke....ich dachte auch so ey was machtn die da für peinliche sachen....erwischt bei der eigenen intoleranz^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist gewöhnungsbedürftig, anders zu denken. Manchmal ertappe ich mich auch dabei. ;)

      Löschen
    2. toller Beitrag von Mimi und toller Kommentar von Sarah, beides genau meine Gedanken
      aber sei uns verziehen, wenn man selbst mal so denkt, wir sind ja auch nicht Mutter Maria :p

      Löschen
  5. Du sprichst mir aus der Seele :) Und sorgst dafür, dass ich dir ab sofort folge.:)

    Dieses Victim Blaming ist einer Freundin von mir erst letztens passiert, als sie sich auf einem Konzert bei der Security beschwert hat, weilein Typ sie angegrapscht hat- er meinte daraufhin nur dass das ja kein Wunder sei bei dem Ausschnitt. Und dabei hatte sie ein ganz normales Kleid an.
    Sookee hat übrigens auch mal nen ziemlich geilen Song drüber geschrieben. http://www.youtube.com/watch?v=BZvF1_XyIKU

    Die aktuelle GEO hat passenderweise gerade ein super Titelbild dazu: http://www.geo.de/GEO/heftreihen/geo_magazin/nicht-schwach-werden-wie-willenskraft-erfolgreich-macht-75759.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke. :)

      Ja, ich finds auch sehr erschreckend, wie sehr Sexismus in den Köpfen ist.
      Besonders die Diskussion um die eine "Reportage" über die Gamescom, die jetzt überall aus Youtube genommen wurde, ist schlimm. Der Typ, der da die Mädels angrapscht und dümmlich angegraben hat, meint auf Twitter "deal with it". -.-' Gehts noch?

      https://twitter.com/GIGAjensen/statuses/372649904499613696

      Löschen
  6. Der Beitrag ist der wahnsinn. Danke, dass du die Sache so gut zusammengefasst hast.
    Ich kann dir in allen Punkten vollkommen zustimmen.
    Besonders bei der Tatsache, dass viele Maedels ihre Rechte gar nicht schaetzen und sich zurueckentwickeln. Viele Frauen haben vor Jahren fuer diese Rechte gekaempft und dann so was.
    Vielen Dank ich werde den Beitrag auf meinem Blog verlinken :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich meine schon lange das man Miley nicht immer runter machen soll nur weil sie sexyer ist und kurze Haare hatt. Jeder kann das tragen und ausschauen wie er will.Danke das du meine Gedanken in Worte gefasst hast.MFG
    Isabella

    AntwortenLöschen
  8. Ich stimme allem zu, super Beitrag :)

    Dankeschön.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare!

Ich freue mich über jedes Feedback und auch Kritik ist immer gern gesehen. Bitte lasst doch aber eure Bloglinks weg. Ich schaue eh bei euch vorbei. :)

Aus Fairness den andren gegenüber schalte ich ab sofort aber keine Kommentare mit Bloglinks mehr frei - auch nicht mehr, wenn ihr sie in euren Namen versteckt!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...