14. Februar 2014

Tutorial: Haarkur mit Avocado und Öl

Vor ein paar Tagen war ich mit der Mutter meines Freundes und seiner Oma (und natürlich ihm) in der Stadt, weil seine Oma Geburtstag hatte. Sie durfte sich an ihrem "Wahltag" dann etwas im Laden "Vom Fass" aussuchen, in dem es lauter feine Öle, Essige, Liköre und ähnliches gibt. Und auch ich durfte mir etwas aussuchen, da ich ja letztens Geburtstag hatte. Und wie der Zufall es so wollte, gab es dort Arganöl, welches ich mir neben Pistazienkernöl (oh Gott, ist das GUT!) ausgesucht habe.

Ich wollte nämlich schon seit längerem mal Haarkuren selbst machen - da kam das doch wie gelegen.
Und nachdem ich dann noch eine reife Avocado im Kühlschrank liegen hatte war schnell klar, dass es einen Avocado-Maske für die Haare wird.

Avocado sorgen ihrem natürlichen Fett für mehr Feuchtigkeit, glätten die Spitzen und lassen die Haare glänzen.

Ihr braucht dafür:
  • 1 halbe reife Avocado
  • einen Esslöffel Honig
  • einen Esslöffel Öl*
  • wer mag, noch einen Esslöffel Naturjogurt
  • ein altes Handtuch
Dieses "Rezept" ist für etwa schulterlanges Haar ausreichend.



Ihr püriert einfach alle Zutaten zu einer glatten Masse. Dann legt ihr euch ein altes Handtuch um und verteilt die Kur - in den trockenen Haaren - zuerst in die Spitzen und Längen. Wenn zum Schluss noch etwas übrig ist, könnt ihr den Rest noch in den Ansatz verteilen.
Dann lasst ihr das Ganze etwa 15 Minuten einwirken und spült es dann mit einem milden Shampoo so kalt wie ihr vertragt aus - kaltes Wasser schließt die äußere Schuppenschicht der Haare und lässt sie so noch mehr glänzen.

Anschließend lasst ihr eure Haare am besten in einem Handtuch eingewickelt antrocknen und später an der Luft trocknen. Wenn ihr unbedingt fönen wollt (mache ich auch, da meine Haare sonst seltsame Wellen schlagen), benutzt am besten die kälteste Stufe.

Und jetzt sollten eure Haare schön glänzen und mit Feuchtigkeit versorgt sein - ganz ohne Chemie, Zusätze und Konservierungsstoffe. Zumindest tun es meine:

Meine Haare vorher und nachher - der Unterscheid ist wirklich sichtbar!

 ******
Ich finde die Haarmaske sehr gut und ich mag auch den Geruch von Avocado mit Arganöl, das riecht sehr nussig und angenehm. Auch das Ausspülen ging trotz anderer Erwartungen ganz einfach und ich musste nur einmal shampoonieren. Eigentlich dachte ich dass es etwas länger dauert, weil ja Honig und Öl enthalten ist, aber es gab soweit keine Probleme. Meine Haare fühlen sich nach der Kur schön geschmeidig an und lassen sich gut kämmen und frisieren. Ich habe das Gefühl, dass meine Haare sehr gepflegt worden sind. Und sie glänzen wie lange nicht mehr!


Habt ihr schon mal Haarkuren oder andere Kosmetik selbst gemacht?
Habt ihr Wünsche, was ich euch noch vorstellen kann?


Liebe Grüße, eure




_____________________________________________________

*Ich habe bewusst nur "Öl" geschrieben, denn natürlich hat nicht jeder Arganöl zuhause. Man kann auch (gutes) Olivenöl verwenden oder wer es doch gern etwas spezieller mag, Kokosöl, Kakaobutter, Mandelöl oder dergleichen. Diese Öle bekommt ihr entweder in solchen Feinkostläden wie "Vom Fass" oder aber auch im Reformhaus. Wer sich mehr über verschiedene Öle informieren möchte, dem empfehle ich das Langhaarwiki.

Kommentare:

  1. Ich habe dich für 2 tolle Awards nominiert und würde mich wahnsinnig freuen, wenn du teilnimmst:

    http://mareikesbeautywelt.blogspot.de/2014/02/es-regnet-awards-22-fragen-und-antworten.html

    :)

    Liebe Grüße,
    Mareike ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh danke, ich schau gleich mal vorbei :)

      Löschen
  2. Das Rezept klingt mega gut. :) Ich mag solche DIY Kosmetik. <3

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare!

Ich freue mich über jedes Feedback und auch Kritik ist immer gern gesehen. Bitte lasst doch aber eure Bloglinks weg. Ich schaue eh bei euch vorbei. :)

Aus Fairness den andren gegenüber schalte ich ab sofort aber keine Kommentare mit Bloglinks mehr frei - auch nicht mehr, wenn ihr sie in euren Namen versteckt!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...