19. Mai 2015

Rezept: Rhabarberkuchen mit Baiser

Lange gab es hier kein Rezept mehr. Und so viel Neues hab ich bisher auch gar nicht so ausprobiert. Aber jetzt gabs bei Edeka Rhabarberstangen und ich habe mich an die leckeren Rhabarberkuchen in meiner Kindheit erinnert den es immer mal wieder bei meiner Oma und meiner Mutter gab. Die restlichen Stangen haben meine Schwester und ich immer in Zucker getaucht und so gegessen - kennt ihr das?

Auf jeden Fall habe ich mir bei meiner Oma am letzten Wochenende wieder mal ein Rezept gemopst, das ich euch heute zeigen möchte.



Für eine Springform (Durchmesser etwa 26 cm) braucht ihr:

  • 125 g Butter/ Margarine (Zimmertemperatur)
  • 125g Zucker
  • 1/2 Zitrone (Schale, oder Dr. Oetker "Finesse geriebene Zitronenschale")
  • 1 Ei
  • 3 Eigelb
  • 100 g Speisestärke
  • 100 g Mehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 2 EL Milch

für den Belag:
  • etwa 500g Rhabarber
  • 3 Eiweiß
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 g Zucker

  • einen Spritzbeutel für die Baisermasse, ist aber nicht zwingend notwendig


Zuerst heizt ihr den Backofen auf 175-200°C vor. Am besten schneidet ihr auch schon jetzt den Rhabarber in Stücke. Ob ihr schälen müsst oder nicht liegt daran wie dick und/ oder holzig eure Stangen sind. Junger und dünner Rhabarber muss nicht zwingend geschält werden.

Dann schlagt ihr die Butter/ Margarine, den Zucker, die Zitronenschale, das Ei und das Eigelb schaumig.

Danach gebt ihr die Stärke, das Mehl, das Backpulver und die Milch dazu und verrührt das alles etwa 2 Minuten.


Den Teig gebt ihr dann in eine gefettete Springform und verteilt den Rhabarber darauf. Das Ganze backt ihr dann bei etwa 175°C ca. 25-30 Minuten im Ofen vor.


Danach schlagt ihr das Eiweiß mit dem Zitronensaft steif. Ihr lasst den Zucker einrieseln und schlagt weiter, bis die Baisermasse sehr fest geworden ist.

Die Masse verteilt ihr gleichmäßig auf der Torte oder füllt ihr in einen Spritzbeutel und spritzt sie auf die Torte.


Anschließend backt ihr alles bei 175°C ca. 20 Minuten im Backofen fertig.

Wundert euch nicht, die Baisermasse wird braun im Ofen und geht ordentlich auf. Das muss aber so sein.  Und anschließend sieht der Kuchen so aus:


Mir ist das Baiser noch zusammengefallen...


...aber der Kuchen ist trotzdem gut geworden:


Ich mag wie gut die Süße vom Baiser und der saure Rhabarber zusammenpassen. Gut dazu passt auch etwas ungesüßte selbstgemachte Sahne und eine Tasse Kaffee oder Kakao. Ich bin mir jetzt nicht sicher ob das Baiser immer zusammenfällt oder ob ich was falsch gemacht habe aber fürs erste Mal find ich das schon ganz gut. :)

Guten Appetit!



Liebe Grüße, eure

Kommentare:

  1. Hmm, das klingt lecker!! Kommt auf meine zu-backen-Liste. :) Hab selbst letzte Woche noch nen Rhabarberkuchen nach Omis Rezept gemacht. Ist neben Apfel das einzige Obst, das ich in Kuchen mag. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag eigentlich alles an Obst in Kuchen außer Obst dass ich eben eh nicht mag wie Bananen oder diese ekligen Mandarinchen aus der Dose. :)

      Löschen
  2. P.S.: Ich wollte mir grade dein Rezept als Merkzettel auf Pinterest speichern. Kann man deine Bilder nicht pinnen...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, aber das mach ich die Tage mal. :) Danke für die Erinnerung, steht noch auf meiner Liste. :)

      Löschen
  3. Der sieht echt lecker aus, das Rezept muss ich gleich mal speichern. Ich liebe ja auch Rhabarber.
    Danke für die Anleitung! :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare!

Ich freue mich über jedes Feedback und auch Kritik ist immer gern gesehen. Bitte lasst doch aber eure Bloglinks weg. Ich schaue eh bei euch vorbei. :)

Aus Fairness den andren gegenüber schalte ich ab sofort aber keine Kommentare mit Bloglinks mehr frei - auch nicht mehr, wenn ihr sie in euren Namen versteckt!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...