7. Dezember 2015

Piercing-Blogparade: Tunnel


In dieser Woche geht es bei KellyCoCo und mir um Tunnel, also um gedehnte Ohrlöcher. Ich hab mich schon auf diesen Beitrag gefreut, denn da gibt es wirklich viel zu sagen und beachten!


Facts

Als geweitete beziehungsweise gedehnte Piercings werden solche Piercings bezeichnet, deren Stichkanal beabsichtigterweise vergrößert wurde, häufig in der Absicht Piercingschmuck mit erweitertem Durchmesser tragen zu können. Der Vorgang wird auch Stretching genannt. (Quelle: Wikipedia)
Der Begriff Fleischtunnel (oder englisch 'flesh tunnel') bezeichnet einen zumeist aus Edelstahl, Titan, Silikon oder Horn gefertigten Piercingschmuck für geweitete Piercings. [...]Tunnel halten das Piercing in der gedehnten Größe und bilden somit einen offenen Kanal. Die Größen variieren je nach Hersteller oft in ganzen Millimeterschritten. Meist werden [...]Tunnel im Ohrläppchen getragen, da es sich zum Dehnen besonders gut eignet. Der Einsatz ist jedoch auch an weiteren Stellen möglich. (Quelle: Wikipedia)

Holzplug und Dehnschnecke aus Acryl

Das Dehnen & meine Erfahrung

Meine Ohrläppchen sind schon durchstochen seit ich ein kleines Kind bin. Irgendwann kamen bunte Stecker (Emo war halt total in zu der Zeit), dann Gothic-Hängeohrringe und irgendwann hab ich mir Fakeplugs bei Crazy Factory bestellt. Als mir das nicht mehr gereicht hat, hab ich mir Dehnschnecken aus Acryl in schwarz bei Crazy Factory besorgt (keine gute Idee, dazu später mehr) und mit 1,6mm angefangen. Bauchnabelpiercing und auch die Fakeplugs hatten schon 1,6mm bzw. 1,4mm also konnte ich den Schritt weglassen (normale Ohrlöcher haben meist einen Durchmesser von 0,8mm).

Die erste Schnecke ging durch wie nix und ich hab sie dann ein paar Tage drin gelassen erstmal. Soweit war auch alles okay und ich war bei 2,5mm angelangt.
2,5mm
Die zweite Schnecke habe ich dann nach der kurzen Zeit auch schon durchbekommen und wieder nur ein paar Tage gewartet. So langsam fing es an, zwischendurch zu jucken und ich hab gemerkt, dass mein Ohr vor allem morgens, wenn ich die Nacht auf dem Ohr gelegen hatte, recht warm war. Aber weh hat es nicht getan.

Nach etwa zwei Wochen und einem Durchmesser von nun 4mm bin ich auf die nächste Schnecke umgestiegen mit der ich dann die ersten richtigen Probleme hatte. Sie wollte nicht so recht halten und ist mir manchmal rausgerutscht; dann habe ich ungeduldig wie ich bin immer weiter gedrückt sodass sich kleine Risse gebildet haben, die dann genässt haben. Und da Acryl nunmal keine Feuchtigkeit aufnimmt "staute" sich das sozusagen und hat sich entzündet. Es tat total weh, es war rot und ich bin erstmal wieder auf die 4mm Schnecke umgestiegen.

Nach einer Woche hatte sich mein Ohr beruhigt und nachdem ich ein paar Tipps aus dem Internet (eincremen, Octenisept, kühlen) hatte konnte ich weiterdehnen. Das hab ich z.B. nach dem Duschen getan. Zwischendurch gabs mal einen Spritzer Octenisept, aber es war soweit alles okay. Auch beim Schritt von den nun 6mm auf die 8mm gab es soweit keine Probleme.

Bei dem Schritt von 8mm auf 10mm ist meine Haut leider auch wieder gerissen und hat sich etwas entzündet, aber diesmal nicht so stark wie vorher. Ich hab diesmal aber nicht gewartet oder gewechselt, sondern immer wieder desinfiziert, eingecremt und zum Schluss eben den Schmuck eingesetzt. Alles in allem hatte ich mein rechtes Ohr innerhalb von 6 Wochen auf 10mm gedehnt - MACHT DAS BITTE NICHT! Ihr bekommt dann so unschöne - entschuldigt bitte den Ausdruck - Katzenarschlöcher wie ich sie nun leider habe.



Pflege und Heilung

Die Heilungsdauer kommt darauf an, wie viel ihr dehnen wollt und in welchen Zeitabständen ihr weiter dehnt. Wenn ihr so übertreibt und hetzt wie ich, dann kann es durchaus sein dass ihr zwischendurch abbrechen müsst und nochmal von vorn anfangen. Oder komplett aufhören: durch das Einreißen kann es nämlich auch schnell zu Infektionen kommen. Wenn dazu dann noch Material wie Metall oder Acryl zum Dehnen benutzt wird und der Talg nicht von dem Material eingesaugt werden kann sondern das Ohrläppchen also quasi den ganzen Tag in seiner eigenen Suppe liegt - dann herzlichen Glückwunsch!

Der grüne Plug ist aus Glas, der kleine aus Stein.

Bei gedehnten Ohrlöchern ist nicht nur während des Dehnens sondern auch danach Hygiene ganz wichtig. Durch die größere Fläche des vorherigen Stichkanals wird mehr Talg gebildet der müffeln kann und sich am Schmuck festsetzt. Zwischendurch sauber machen ist also zwingend nötig. Auch eincremen kann hilfreich sein, vor allem im Winter, da die Haut ja nun dünner ist.

Seitdem ich meine Ohren fertig gedehnt habe bevorzuge ich Holzschmuck. Bei Acryl merke ich schnell, dass es durch den Talg "flutschig" wird und bei Metall finde ich den Geruch einfach fies; diese beiden Materialien kann ich oft nur einen Tag lang tragen. Glas und Stein sind auch okay, aber werden auch schnell flutschig. Horn oder Knochen habe ich bisher noch nicht ausprobiert aber das steht auf meiner Wunschliste.

Metalltunnel und Dehnschnecke aus Acryl


Short Facts

Was? Tunnel/ gedehnte Ohrlöcher jeweils das vordere Ohrloch auf 10mm, das hintere 5mm
Wo? zuhause
Wieviel? nur die Materialkosten
Heilungsdauer? kommt auf die Größe an auf die ihr dehnt, aber pro Millimeter solltet ihr etwa einen Monat einplanen
Schmerzen? Wenn man zu schnell dehnt auf jeden Fall, aber eigentlich heißt Schmerz, dass ihr das Ganze zu schnell macht.

******

In meinem Umfeld durfte ich mir natürlich ein paar dumme Sprüche zu meinen gedehnten Ohrlöchern anhören. "Höhö, da mach ich n Schloß durch wenn du pennst und renn dann weg!" -  ja, haha, Körperverletzung, wie witzig. Allerdings reagieren die meisten gelassen oder nehmen es primär gar nicht wahr. Meinen Eltern und Großeltern gefällt das nicht so, aber andererseits müssen die das ja auch nicht mögen sondern ich. Und ich mags bisher noch. Die Größe ist okay und kann auch noch wieder zurückschrumpfen und auch wenn ich zwischendurch allein wegen der cooleren Motive bei größerem Durchmesser überlege, weiter zu dehnen, denke ich dass 10mm bzw. 5mm eine nette Größe sind, die auch im Alltag nicht behindern. Andererseits überlege ich aber auch, ob ich die kleinen Tunnel wieder zuwachsen lasse. Ich bin mir noch nicht sicher.

Nächste Woche gehts bei Jez auf ihrem neuen Blog Gothicalla mit dem Vertikalen Labret (Eskimo) weiter. Ich bin schon gespannt auf ihren Beitrag, denn das wollte ich mir auch mal stechen lassen. :)


Wie findet ihr Tunnel/ Plugs oder allgemein gedehnte Piercings? 
Habt ihr selbst welche oder geht das für euch gar nicht?


Liebe Grüße, eure

Kommentare:

  1. Tunnel sind an sich erstmal eine tolle Sache. Sieht dezent getragen gut aus. Ich finde man sollte es damit aber nicht übertreiben. Überweitete Ohrläppchen haben meiner Meinung nach nicht viel Schönes. Aber das muss jeder selbst wissen. Geschmäcker sind eben verschieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Daniel,

      ich sehe es wie du. Es gibt Individuen, bei denen ich sehr große Tunnel ganz schnieke finde aber die sind eher die Ausnahme. Allerdings sind es ja nicht meine Tunnel und wie du schon sagtest: das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich mag meine 10mm bzw. 5mm ganz gern auch wenn ich oft überlege, vielleicht noch bis 14mm zu machen, aber bisher bin ich so schon ganz zufrieden.

      Danke dir für deinen Kommentar. :)

      Löschen

Vielen Dank für eure Kommentare!

Ich freue mich über jedes Feedback und auch Kritik ist immer gern gesehen. Bitte lasst doch aber eure Bloglinks weg. Ich schaue eh bei euch vorbei. :)

Aus Fairness den andren gegenüber schalte ich ab sofort aber keine Kommentare mit Bloglinks mehr frei - auch nicht mehr, wenn ihr sie in euren Namen versteckt!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...